1.  Begriffsbestimmung
Der Junior-Handling-Wettbewerb ist die Vorbereitung junger Hundefreunde auf ein späteres Vorführen von          Rassehunden anlässlich von Rassehunde-Ausstellungen. Er bietet interessierten Jugendlichen die Möglichkeit, im sportlichen, freundschaftlichen Wettbewerb den Umgang mit Hunden verschiedener Rassen zu erlernen und zu üben. Das Vorführen  der Hunde erfordert - und fördert - Verständnis, Einfühlungsvermögen und Verantwortungsbewustsein.

Darüber hinaus kann dieser Wettbewerb zu größerer Fairness, Disziplin und Rücksichtsnahme im Verhalten der Jugendlichen untereinander beitragen; sie lernen auch verlieren zu können und die Leistung  anderer sportlich anzuerkennen.

2.  Zulassung
Zugelassen sind Jugendliche im Alter von 9 bis 17 Jahren. Das Einverständnis eines Erziehungsberechtigten muss vorliegen.

3. Meldegelder
Werden von den jeweiligen Veranstaltern festgelegt.

4. Altersgruppen

  • Altersklasse 1:     09 - 12 Jahre
  • Altersklasse 2:     13 - 17 Jahre

Stichtag für die Alterszuordnung ist jeweils der Tag vor der Veranstaltung.

5. Meldungen
Die Meldungen müssen enthalten:

  • Name und Vorname sowie Anschrift und Geb.-Datum des Teilnehmers
  • Name und Anschrift des Erziehungsberechtigten; Rasse und Name des Hundes
  • Nachmeldungen sind möglich; der Veranstalter kann Fristen setzen
  • Es dürfen nur Hunde geführt werden, die in einem von der FCI anerkannten
  • Zuchtbuch oder Register eingetragen sind
  • Die Hunde müssen nicht ausgestellt worden sein

6. Hundetausch
Der gemeldete Hund kann bis zum Beginn des Richtens ausgetauscht werden, die Wettbewebsleitung ist hierüber zu verständigen. Der gesamte Wettbewerb ist mit dem gleichen Hund durchzuführen. Der Austausch der Hunde untereinander und die Vorführung eines neutralen Hundes ist auf Anordnung des Richters möglich.

7. Bewertung / Platzierung
Die fünf Besten jeder Altersklasse werden plaziert. Teilnehmer, die ihre Hunde offentsichtlich nicht unter Kontrolle haben,
müssen vom Wettbewerb ausgeschlossen werden. Die Entscheidung liegt beim Richter und/oder Wettbewerbsleiter und be-
darf keiner Begründung.

8. Punktevergabe
Alle Teilnehmer erhalten 5 Punkte. Folgende Zusatzpunkte können innerhalb der Altersgruppe erworben werden;

  • 1. Platz:     + 10 Punkte
  • 2. Platz:     +   8 Punkte
  • 3. Platz:     +   6 Punkte
  • 4. Platz:     +   4 Punkte
  • 5. Platz:     +   2 Punkte

Der Tagessieger im Stechen zwischen den beiden Siegern der einzelnen Altersgruppen erhält zusätzlich 5 Punkte.

9. Qualifikation
Die Teilnehmer sammeln im Ausstellungsjahr ihre erworbenen Punkte und reichen die vier besten Ergebnisse zu einem Im Verbandsorgan " Unser Rassehund " veröffentlichten Stichtag ein. Es können hierfür nur solche Ergebnisse gewertet werden, die bei termingeschützten Rassehunde-Ausstellungen des VDH (Internationale, Nationale und termingeschützte Spezial-Rassehunde-Ausstellungen) erworben wurden und für die folgende Nachweise erbracht werden:

  1. Name des Teilnehmers
  2. Altersklasse
  3. evtl. Plazierung in der Altersklasse
  4. evtl. Tagessieger

10. Finale
Das Jahresfinale findet jeweils anlässlich der letzten Internationalen Ausstellung oder einer anderen vom VDH zu bestimmenden herausragenden Veranstaltung im Bereich des VDH statt. Je Alterspruppe sind die zehn besten Jugendlichen teilnahmeberechtigt. Die Alterszuordnung (s. Punkt 4) gilt auch für das Jahresfinale, gleichgültig in welcher Altersklasse die Qualifikation erworben wurde. Die Teilnehmer werden vom VDH-Geschäftsstelle benachrichtigt. Für das Jahresfinale sind nur Teilnehmer, die ihren 1. Wohnsitz in der BRD haben, teilnahmeberechtigt.

11. Richter
Der Wettbewerb soll von für diesen Wettbewerb qualifizierten Richtern gerichtet werden. Dies können Zuchtrichter, erfahrene und erfolgreiche Aussteller oder erfolgreiche ehemalige Junior-Handler sei, sofern sie mindestens 18 Jahre alt sind.

12. Bewertungsgrundlagen
Bewertungsgrundlagen sollen sein:

  • Harmonie und Zusammenarbeit von Führer und Hund (Lob,Tadel, Konzentration, Behandlung usw.)
  • Rasse- (ausstellungs-) gerechtes Vorführen des Hundes (in der Bewegung - diverser Figuren - und im Stand)
  • Zeigen des Gebisses
  • Präsentieren des Hundes in der Gruppe
  • Rassegerechtes Erscheinungsbild des Hundes (Kondition, Pflegezustand etc.)
  • Zweckentsprechende Kleidung des Teilnehmers.

13. Durchführung
Der Wettbewerb soll publikumswirksam anlässlich von Spezial- und Nationalen Rassehunde-Ausstellungen des VDH durchgeführt werden für Internationale Rassehunde-Ausstellungen ist die Durchführung obligatorisch vorgeschrieben (Vorentscheidung / Ausscheidung - Altersgruppe 1 / Altersgruppe 2 / Tagessieger). Dem Richter und Veranstalter wird die Verwendung des vom VDH vertriebenen Bewertungsbogen und Ergebnisprotokolls empfohlen. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde bzw. einen Nachweis der erworbenen Punkte, über die evtl. Plazierung in der Altersklasse, evtl. die Tagessieger, Art der Veranstaltung sowie die Anzahl der Teilnehmer in der betreffenden Altersklasse.

14.  Sonstiges
Soweit anwendbar gilt die Ausstellungs-Ordnung in ihrer jeweils gültigen Fassung.

15.  Inkrafttreten und Änderung durch VDH-Vorstand
Diese durch den Vorstand am 18. November 2007 beschlossene Durchführungsbestimmung wurde an die Mitgliedsvereine per Rundschreiben bekannt gegeben und tritt zum 01.01.2009 in Kraft.